Finanznews, 30.07.2022

Von enormen Kursverlusten und neuen Chancen

In dieser Kolumne geht es um rezessive Tendenzen, den Zusammenhang zwischen Real- und Finanzwirtschaft und eine emotionale Achterbahnfahrt.

US-Rezession und ein grünes "Muss"

Diese Woche ist es passiert! Es ist eingetreten, was viele schon lange vorausgeahnt haben. Aber mehr dazu später. In der erfrischenden Kühle des Morgens schmeckt mein Espresso so gut wie jeden Tag. Die Hitze macht mir mittlerweile trotzdem ein wenig zu schaffen. Liegt es am Alter oder an der steigenden Temperatur?

Nun zum brennenden Thema der Woche. Die US-Wirtschaft ist in eine Rezession geschlittert. Von einer Rezession spricht man, sobald zwei Quartale hintereinander die Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahresquartal geschrumpft ist. Das ist nun eingetreten. Grund dafür scheint die Zinspolitik der FED zu sein, die erst diese Woche wieder einen Zinsschritt um 0,75% nach oben auf 2,25%-2,50% durchgeführt hat. So eine rasche Zinserhöhung gab es bis dato noch nie! Darüber hinaus ist für September eine weitere Anhebung auf 3,00%-3,50% geplant. Ein weiterer Grund für die schwachen Wirtschaftsdaten ist der Arbeitsmarkt, der sich schlechter als erwartet entwickelt hat und natürlich das Schreckgespenst der Inflation mit rund 9%. Ein Mix an Herausforderungen, der nun final auch die Wirtschaft trifft.

Spannenderweise gab es gleichzeitig – insbesondere am US-Aktienmarkt – eine leichte Erholung. Sind die Märkte komplett von der Realwirtschaft entkoppelt oder wurde die Zukunft noch düsterer erwartet, als sie nun gekommen ist? Wie heißt es so schön: Experten sind Menschen, die dir nachher genau erklären können, warum sie davor falsch gelegen sind. Für Anleiheninvestoren stellt sich die aktuelle Phase natürlich herausfordernd dar. Einerseits sind die Kursverluste in fast allen Bereichen enorm. Auf der anderen Seite tun sich nun langsam wieder Möglichkeiten auf, die vor kurzer Zeit noch undenkbar waren. Das setzt auch den Rohstoffmarkt unter Druck, weil einige Investoren jetzt den richtigen Zeitpunkt sehen, in Anleihen zu investieren.

Auch in der Nachhaltigkeitsszene geht es drunter und drüber. Mit der Nachhaltigkeitspräferenzabfrage geht es am 2. August los und die Verunsicherung ist groß. Der Umgang mit dem Thema wird in der Praxis von jedem etwas anders gelöst. Die EU hat es uns hier nicht so leicht gemacht. Man muss aber das Positive sehen. Ab Dienstag MUSS jedem Kunden die Frage gestellt werden, ob er oder sie das Thema Nachhaltigkeit in der Veranlagung berücksichtigen möchte. Eine Ausrede gibt es also nun nicht mehr, dass man davon noch nie gehört hat.

Zum Schluss noch die sportlichen Highlights der Woche. Das Fußballjahr der Damen neigt sich mit dem EM-Finale Deutschland-England dem Ende zu. Ein Klassiker, der sich auch bei den Damen zu etablieren scheint. Dominik Thiem hat es aus seinem Tief heraus geschafft und klopft wieder an den Top 100 an. Bei den Herren geht es im Fußball jetzt wieder los. Manchmal erinnert mich der Sport an die Börse. Egal was letztes Jahr war und egal welche Höchststände man erreicht hat, es zählt immer nur das nächste Spiel bzw. das nächste Quartal. In diesem Sinne, sehen wir auch die Märkte sportlich und erhoffen trotz aller emotionaler Achterbahnfahrt auf einen versöhnlichen Ausklang mit Jahresende. Kommen Sie gut in den August!